Hörprobe aus "Schattenboxer"

"Alina"

 

"Das Schwein"

 dietmar wunder  Dietmar Wunder liest "Schattenboxer" von Horst Eckert
 regie200 Arbeiten in freundlicher, ästhetischer Atmosphäre im studio_wort in Berlin (Aufnahmen von "Schattenboxer")
 niko200 Tonregie (Alona Kübler) und Studiochef (Nikolaus Esche) beim Probesprechen und Einpegeln

 

 

 

Horst Eckert zeigt uns Düsseldorf und die Schauplätze seines Romans "Schwarzlicht" - und hier wird auch "Schattenboxer" spielen.

Horst Eckert, Schattenboxer

Horst Eckert: Schattenboxer

Hörbuch, gelesen von Dietmar Wunder, ungekürzt, ca. 9½ Stunden auf ca. 8 Audio-CDs in einer Box oder als Download (Inhalt beim Download und auf den Audio-CDs ist identisch).

ISBN 978-3-86346-061-7, 14,95 € (UVP)

Ist im Buchhandel und Versandbuchhandel bzw. auf den Download-Plattformen erhältlich.

Urheberangaben:
Copyright © 2015 by Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg. Hörbuchausgabe © 2015 by Kuebler Verlag GmbH, Lampertheim. Sprecher: Dietmar Wunder; Tonregie: Alena Kübler; Tonaufnahmen im Studio „studio_wort“ in Berlin; Umschlaggestaltung: Hafen Werbeagentur, Hamburg; Gestaltung und Layout Hörbuch: Grafissimo! Grafik und Design, Daniela Hertel;  Umschlagfoto: Philip R Jones/Getty Images, Foto Horst Eckert: © Kathie Wewer

 

SCHATTENBOXER von Horst Eckert ist als Buch im Wunderlich Verlag erschienen.

 

Eckert-Kathie-Wewer200

Der 1959 in Weiden/Oberpfalz geborene Horst Eckert wurde mehrfach ausgezeichnet (u.a. "Krimi-Blitz" 2012 für "Schwarzer Schwan", Friedrich-Glauser-Preis 2001 für "Die Zwillingsfalle, Marlowe 1999 der deutschen Raymond-Chandler-Gesellschaft  für "Aufgeputscht"). Mehrere Romane und Kurzgeschichten des ehemaligen TV-Journalisten wurden ins Französische, Niederländische, Tschechische und Bulgarische übersetzt.

Der in Düsseldorf lebende Autor gilt auch als Meister der kurzen Form: "Niederrhein-Blues und andere Geschichten" (Grafit 2010) versammelt zwölf Kurzgeschichten.

Eckert lehrt gelegentlich als Dozent in Schreibseminaren und rezensiert gelegentlich Werke von Kollegen.  Von 2001 bis 2005 war er ehrenamtlicher Sprecher des Netzwerks deutschsprachiger Kriminalschriftsteller "Das Syndikat".

Er gilt als „der wichtigste Vertreter des hartgesottenen Kriminalromans in Deutschland, der seine Leser mit einer Sprache fesselt, wie sie hierzulande kaum ein anderer Krimiautor beherrscht: stimmig, rasant, illusionslos" (Ulrich Noller, WDR). Der „Deutschlandfunk“ bezeichnet sie als „im besten Sinne komplexe Polizeithriller, die man nicht nur als spannenden Kriminalstoff lesen kann, sondern auch als einen Kommentar zur Zeit“.

Foto: © Kathie Wewer

Unterkategorien